Informations- und Kommunikationstechnologien

Expertise

  • Von der Lizenzierung und dem Customizing von Standardsoftware, der Erstellung von Individualsoftware (Waterfall-Vorgehen oder iterative Vorgehensmodelle) über den Betrieb von Datenleitungen bis zum Aufbau von IT-Infrastruktur (Insourcing) oder zum Outsourcing bzw Cloud Computing sind wir mit den vielfältigen Formen von IKT-Projekten vertraut.
    Wir beraten und vertreten Auftraggeber sowie IT-Dienstleister im Beschaffungsprozess, bei der Vertragserstellung und -verhandlung (Projektverträge, Wartungsverträge, SLAs) wie auch bei der Projektumsetzung (juristisches Projektcontrolling, Unterstützung in kritischen Projektphasen). Darüber hinaus erstellen wir Rechtsgutachten zu immaterialgüterrechtlichen, datenschutzrechtlichen und sonstigen IT-rechtlichen Fragestellungen. Teil unseres Leistungsportfolios ist - soweit nicht vermeidbar - die Vertretung vor ordentlichen Gerichten und Schiedsgerichten.

Referenzen

Nachprüfung der Vergabeentscheidung nach Ausschreibung eines Intelligenten Messsystems (September 2017)

Aufgabe:
Vertretung von vier Stromnetzbetreibern Westösterreichs bei einem komplexen Beschaffungsvorgang. Gegenstand der äußerst umfangreichen Ausschreibung war ein auf internationalen Standards basierendes Intelligentes Messsystem - von der Lieferung von rund 1,2 Millionen Geräten bis zur Sicherstellung der End-to-End-Funktionalität. Nach Bekanntgabe der Entscheidung über den beabsichtigten Abschluss der Rahmenvereinbarung mit dem Bestbieter wurde vom zweitgereihten Bieter ein Nachprüfungsantrag beim Landesverwaltungsgericht Salzburg eingebracht.

Lösung:
Erfolgreiche Vertretung der vier Auftraggeber im Nachprüfungsverfahren vor dem Landesverwaltungsgericht. Erstellen einer umfangreichen (15 Ordner umfassenden) Urkundenvorlage. Stellungnahme zum Antrag auf Erlassung einer einstweiligen Verfügung. Verfassen von schriftlichen Stellungnahmen zum Vorbringen der Antragstellerin. Vertretung der Auftraggeber in der mündlichen Verhandlung und Erläuterung des komplexen Sachverhalts und des Standpunkts der Auftraggeber vor dem Senat. Das Urteil bestätigt Rahmenvereinbarung wurde in allen Punkten abgewiesen.